Referenzen

Peter Hug-Kurhela, Vorstands-Präsident von Sportacademys

Wir schätzen die Zusammenarbeit mit Innovage weil der Berater:
- von Anfang an strategische ... Überlegungen ... und die Öffentlichkeitsarbeit gefördert hat.
- im Aufbau ... mitgewirkt und damit Nachhaltigkeit in der Führung des Vereins geschaffen hat.
- durch sein Coaching eine Vertrauensbasis zwischen den Geschäftsführern und dem Vereinsvorstand geschaffen hat.
- durch seine Mitwirkung bei Standortgesprächendas Vertrauen in „Street Soccer Academy“ festigt.
- verlässlich ist, authentisch herüberkommt und lösungsorientiert diskutiert.
- auch sein Herzblut in „Street Soccer Academy“ deponiert hat.

  • Street Soccer Academy, Innovage Zürich
    Jugendliche machen ihre Hausaufgaben lieber, wenn sie danach „tschutten“ können. Diese Tatsache greift das Projekt „Street Soccer Academy“ auf. Innovage begleitet den noch jungen Verein im Aufbau, in der Schulung der Multiplikatoren, der Weiterentwicklung und Verbreitung der Idee in der ganzen Schweiz.

Andreas Gafner, Gemeindepräsident Oberwil im Simmental

„Das gelungene Projekt erfüllt mich mit grosser Freude und Stolz. Eine weitere Attraktion ist umgesetzt worden. Herzliche Gratulation all denen, die mitgeholfen haben, diese anfänglich verrückte Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Dank Optimismus, grossem Willen, riesigem Einsatz und mit viel Ausdauer konnte letztendlich dieses Projekt realisiert werden. Herzliche Gratulation!“

  • Hängebrücke Leiternweide und Bäderweg, Innovage Bern - Solothurn
    Die Hängebrücke Leiternweide und der Bäderweg haben sich zu einem der grössten Innovage-Projekte entwickelt. Es wurde nach vierjähriger Bearbeitungszeit im Oktober 2013 abgeschlossen. Innovage plante, organisierte und realisierte alles Notwendige - von der Gründung der Baugenossenschaft, der Ausarbeitung der Pläne bis zu Finanzierung und Marketing.

Beat Bühlmann, Projektbeauftragter 60plus, Stadt Luzern

“Ich schätze den Einsatz von Innovage, weil diese Organisation eine neue Form der Freiwilligenarbeit fördert und auf das Erfahrungswissen der älteren Generation zurückgreift. Das hilft der Zivilgesellschaft, weil diese Ressourcen sinnvoll für neue Projekte eingesetzt werden können. Und es befriedigt die Beraterinnen und Berater von Innovage, weil sie eine nützliche Arbeit für das Gemeinwohl leisten.”

Der Marktplatz 60plus findet alljährlich in der Kornschütte im städtischen Rathaus statt und wurde bei der Premiere (2013) von weit über 1000 Personen besucht. Die Stadt Luzern will damit auf das vielfältige Angebot für Freiwilligenarbeit aufmerksam machen. Innovage ist attraktiv, weil die Mitarbeit für konkrete Projekte gefragt ist und sich dabei die Gelegenheit bietet, Frauen und Männer mit unterschiedlichen beruflichen Biografien kennenzulernen.