Newsletter vom 24. Oktober 2018

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser

Unser Newsletter verschafft Ihnen Einblick in den Alltag unserer Freiwilligenarbeit. Nicht weniger als 160 Mitglieder aus neun Netzwerken gehören unserer Organisation an. Spannende Artikel zu aktuellen Themen führen Sie in diese besondere Welt. Eines davon ist ein Dauerbrenner in den Medien: Innovage hat das Thema anlässlich der Basler Marktplatz 55+-Veranstaltung aufgenommen und berichtet darüber. 

Kaum zu glauben: Aber in ein paar Jahren werden die Billettautomaten aus den Bahnhöfen wahrscheinlich schon weitgehend verschwunden sein. Erinnern Sie sich? Als die SBB-Schalter vor zirka einem Jahrzehnt in vielen kleinen Ortschaften geschlossen wurden, gab es bei vielen älteren Personen einen Aufschrei. Die Automatenbedienung war für technisch nicht versierte Personen ein Spiessrutenlauf mit offenem Ausgang. O-Ton: „Verdammt, da wollte ich ein halbes Billett nach Bern, jetzt spuckt er mir ein volles Billett nach Zürich aus und erst noch in der 1. Klasse....“ Dumm gelaufen. Trotzdem: Heute geht die Digitalisierung unvermindert weiter. Viele Dienstleister wie Banken oder Versicherungen versprechen sich davon eine Straffung des kostenintensiven Filialnetzes. Die Bedienung des Smartphones mit den vielen Apps ist eine Herausforderung, die nervig, zeitaufwendig, frustrierend sein kann. Auch junge Leute ärgern sich gelegentlich grün und blau, wenn das Handy spukt oder der Akku im dümmsten Moment leer ist. Wir nehmen uns der Kernfrage an: Ist die Digitalisierung ein Fluch oder Segen? 

Innovage unterstützt viele Projekte, wobei ehemalige Fachkräfte, die jetzt in Rente sind, zum Einsatz kommen. Gerade kleinere «Start-ups» verfügen oft weder über Mittel, Erfahrung noch Wissen, um ihre an sich kreativen Ideen umzusetzen. Im Artikel «Innovage als Motor unserer Gesellschaft» erfahren Sie, wie das Projekt «the movement spot» mit jungen Tänzern umgesetzt worden ist - dank der Unterstützung unseres Netzwerks Nordwestschweiz. 

Innovation war immer eine Antriebskraft der Schweiz. Wir wollen sie wie eine schöne Pflanze pflegen -  oder noch besser wie einen Baum, der in den Himmel wächst.  

Herzlich 

Sabri Dogan 

Zentralsekretär Innovage 

Themen

  • Die Digitalisierung schreitet voran

    In einem Podiumsgespräch diskutierten Experten aus Medizin, Finanzen und Bildung über das unweigerliche Voranschreiten der Digitalisierung. Fluch oder Segen für die Seniorinnen und Senioren? weiterlesen

  • Der Schlüssel zum Ruhestand

    An den Ruhestand zu denken, ist gut. Die Erfahrung mit denen zu teilen, die sie schon leben, ist noch besser! Innovation Suisse Romande - ISR hatte daher die Idee, innovative Workshops zu entwickeln, um angehende Rentner in ihrer nachberuflichen Zukunft zu begleiten.  weiterlesen

  • INNOVAGE ALS MOTOR UNSERER GESELLSCHAFT

    Die Nonprofit-Organisation Innovage leistet seit über 10 Jahren unermüdlichen Einsatz für die Gesellschaft. Das Rezept für gutes Gelingen ist einfach erklärt. Es braucht eine gute Idee, viel Wissen und Berufserfahrung sowie engagierte Mitglieder. weiterlesen

News - kurz und bündig

Marktplatz 55+ mit neuem Rekord

Die rund 28 Ausstellenden präsentierten an 34 Ständen ihre Angebote für Aktivität und Selbständigkeit im Alter. Fachleute aus dem Umfeld der Basler Alterspolitik standen für Informationen und persönliche Kontakte zur Verfügung.

Die vielen Besucher bekamen von vielerlei Organisationen Tipps, Anregungen und Information mit auf den Weg. Dass man dabei auch die Vorzüge einer klassischen Markthalle nutzen kann, mit ihren vielfältigen Essständen und Cafés zum Ausruhen, wird auch nächstes Jahr wieder den Reiz ausmachen, denn die Träger des Projektes planen eine vierte Ausgabe. 

 

Agenda: Gubser und Bühlmann am 5. Nov. 2018 im KKLB

Innovage im KKLB. So heisst die neue Gesprächsreihe von Innovage.ch und KKLB. Sie findet jeden Montagnachmittag des Monats in den Räumen des ehemaligen Landessenders Beromünster statt. Das Gespräch wird moderiert von den beiden Ex-SRG-Journalisten und Innovage-Mitgliedern Peter Gysling und Toni Zwyssig. Künstler Wetz führt anschliessend durch die aktuellen  Ausstellungen des KKLB.

 

Innovage geniesst Interesse in der Presse

Innovage kann wieder auf viel Publicity zählen. Diverse grössere und kleinere Medien haben Beiträge über Innovage gebracht. Das Migros Magazin veröffentlichte ein Porträt über das ehemalige Mitglied des Zentralvorstandes, Walo Tödtli. Die bekannte Radio-Sendung «Treffpunkt» auf SRF 1 ging mit der Präsidentin von Innovage.ch, Denise Moser, der Frage nach, wie man Menschen in einem gestressten Alltag zur Freiwilligen-Arbeit motiviert. Schweizweit gab es Medienbeiträge über das Engagement der vielen Berater und Beraterinnen bei Innovage. Eine Auswahl der Artikel finden Sie auf der Medienseite der Homepage von Innovage.