Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Chüra d’uffants Engiadina Bassa

Der Verein für familienergänzende Betreuung leistet im Unterengadin eine wichtige Aufbauarbeit auf dem Gebiet der institutionalisierten Betreuung von kleinen Kindern bis zum Schulalter. Dazu gehören eine Kinderkrippe in Scuol sowie die Betreuung in Tagesfamilien, die sogenannte familienergänzende Betreuung, im ganzen Unterengadin. Die beiden Angebote sind vom Kanton Graubünden anerkannt.

Die Krippe ist eine rätoromanische Krippe, in der auch Deutsch gesprochen wird. Die Krippe übernimmt im Unterengadin nicht nur soziale und familienergänzende Aufgaben. Sie ist für die frühe Förderung (z.B. der Sprach-, Selbst- oder Sozialkompetenzen) der Kinder wie auch für den Arbeitsmarkt beziehungsweise für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Region von wachsender Bedeutung.

Die Räumlichkeiten der Krippe in Scuol sind gemietet und in mancherlei Hinsicht suboptimal. Auch ist die Kapazität ausgelastet und hat es seit 2021 eine stets wachsende Warteliste. Der Verein will deshalb neben dem Altersheim in Scuol einen Neubau realisieren. Die Zahl der Krippenplätze soll von 16 auf 24 Plätze erhöht werden.

Ein sehr engagiertes und kompetentes Projektteam vor Ort erarbeitet zurzeit einen Geschäftsplan. Darin werden die Ausgangslage, die Angebote, der Markt, die Risiken, der geplante Projektneubau, dessen Organisation, die Finanzierung und Umsetzung beschrieben. Das Projekt ist in zwei Phasen aufgeteilt: Planung bis zur Baueingabe, danach die Umsetzung. Das Vorhaben soll im Sommer 2024 abgeschlossen werden.

Innovage Graubünden, vertreten durch Thomas Hagmann, Psychologe und René Haag, Ingenieur, beraten und begleiten den Prozess gemäss Vereinbarung von der Planung bis zur Realisierung
Chüra d'uffants Engiadina Bassa