Innovage Suisse Romande (ISR) prämierte Projekte!

ISR zeichnete drei Projekte in der französischsprachigen Schweiz mit einem Preis aus


Am 2. Mai 2019 vergab Innovage Suisse Romande (ISR) erstmals einen Preis im Gesamtwert von CHF 6'000.-, um drei Projekte auszuzeichnen, die der Verein 2018 erfolgreich abgeschlossen hat. Ziel dieses Preises ist auch, die Sichtbarkeit von ISR zu verbessern, Innovage bekannter zu machen und neue Mitglieder zu gewinnen.

Michelle Bohin

Die im Jahr 2018 durchgeführten Aktivitäten zeigen, dass Innovage Suisse Romande ein äusserst lebendiger Verband ist, der sich ständig weiterentwickelt, innovativ ist und sich immer neuen Herausforderungen stellt. Die Mitglieder haben mehr als 4000 Stunden für die Beratung, das Coaching und die Erstellung von Expertisen in rund zwanzig Projekten aufgewendet.

Um den Erfolg dieser Zusammenarbeit mit anderen Verbänden zu unterstreichen, wollte sich ISR einer neuen Herausforderung stellen und in der Westschweiz den Preis INNOVAGE ins Leben rufen. Damit will die Organisation Projekte von Qualität fördern, die von ihren Teams unterstützt werden.

Die Mitglieder von ISR haben drei Projekte ausgewählt und einer Jury vorgestellt, die sich aus Jean-Christophe Schwaab, Vertreter der Politik, Eugène Chaplin, Vertreter der Kultur, und Pierre-Alain Patry, Mitglied von Innovage, zusammensetzte.

Die Projektverantwortlichen (Animascience/Genf, Jeunes Parents/Fribourg und Villa YOYO/Neuchâtel) haben ihre Dossiers anlässlich einer halbtägigen Sitzung vorgestellt. Mit dem ersten Preis (CHF 3000.-) ausgezeichnet wurde Villa YOYO. Den zweiten Preis (CHF 2000.-) erhielten Jeunes Parents, und den dritten Preis (CHF 1000.-) bekam Animascience zugesprochen.

Die Preisverleihung erfolgte in Anwesenheit der Mitglieder von Innovage, der Jury, der Presse und Vertretern von Verbänden, die sich ehrenamtlich engagieren. Elisabeth Baume Schneider, Direktorin des EESP in Lausanne, hielt einen Vortrag zum Thema freiwilliges und soziales Engagement.

Innovage Suisse Romande wird auch im kommenden Jahr wieder Projekte auszeichnen.