Ich bin wer ich bin – Karin goes Gertrude

Ein Kulturprojekt – Und ein überraschendes Beispiel dafür, wie ein Traum Wirklichkeit wird


Die Filmerin Silvia Dittli macht ihren ersten Dokumentarfilm über Karin, eine Sängerin, welche ihren Traum verwirklicht und ein Bühnenstück realisiert, in welchem sie sowohl als Sängerin als auch als Clownin Gertrude Erfolge feiert. Karin erreicht ihr hohes Ziel trotz Widerständen, persönlichen Krisen, Rückfällen und Zweifeln. - Das Ganze ist ein Frauenpowerprojekt, welches im Aargauer Seetal beheimatet ist und mit internationaler Unterstützung erarbeitet wurde. - Der Film und die Theatervorstellung sollen dazu dienen, Kindern und Jugendlichen Kunst und Themen wie „Wünsche haben und leben“, näher zu bringen. Sie könnten auch in Firmen im Sinne von „Organisatorische Entwicklungsprozesse gestalten“, zum Einsatz gelangen.



Zur Unterstützung bei der Finanzierung des Filmes wendete sich S. Dittli an Innovage Aargau. Innovage unterstützt die Mittelbeschaffung für das Projekt und die geplanten Film- und Theater-Vorstellungen inkl. Workshops und ist bereit, mögliche Firmen-Workshops zu begleiten und Begleiter dazu auszubilden.

erich.zimmermann (at) innovage.ch

Projektleiter Innovage Aargau